Verfügbarkeit: bis 05.09.2018 16:00
Die 28. Ausschreibung BRIDGE 1 ist für alle Forschungsthemen offen. Eine Projekteinreichung ist von 13. Juni bis 5. September 2018 (16:00) über den eCall möglich.
Programmeigentümer/Geldgeber

Ab der 28. Ausschreibung BRIDGE 1 entfällt für Kleinunternehmen die Barleistung, wenn das Unternehmen 20 % der Projektkosten trägt. Unter 20 % ist eine Barleistung zur Restfinanzierung der wissenschaftlichen Partner weiterhin erforderlich. Nutzen Sie die Beispielrechnungen im Leitfaden ab Seite 26.
 
Förderbare Vorhaben

Es werden Projekte mit überwiegender Grundlagenforschungsnähe gefördert, die bereits ein realistisches Verwertungspotenzial erkennen lassen, sodass eine oder mehrere Firmen bereit sind, das Projekt mitzufinanzieren bzw. begleitend auch am Projekt teilzunehmen. Die Förderung ist offen für alle Forschungsthemen.

Programmlinie BRIDGE 1
Der Schwerpunkt der Projektkosten (mindestens 80 %) liegt beim Forschungsinstitut bzw. bei dem/der Forscher/in. Die Unternehmen als mögliche UmsetzerInnen der Ergebnisse beteiligen sich finanziell und durch Bereitstellung von Sach- und Arbeitsleistungen (maximal 20 %) am Vorhaben. Maximale Förderungshöhe: 80 %

Antragsberechtigte
AntragstellerInnen können Forschungsinstitute oder Firmen sein.
Das Konsortium muss aus mindestens zwei PartnernInnen (1 Wissenschaft, 1 Wirtschaft) bestehen.
K-Zentren (COMET) sind prinzipiell antragsberechtigt, es muss sich bei dem Projekt allerdings um ein neues Forschungsthema handeln (die Abgrenzung zum bestehenden Forschungsprogramm ist entsprechend nachzuweisen); auch sollte es sich um Firmen handeln, die nicht bereits in das Kompetenzzentrum integriert sind.
Neu zustande gekommene Kooperationen haben Vorteile in der Bewertung.

Projektdauer
max. 36 Monate